German

Please select one of our websites from the list below.

Wissenswertes über Mundgeruch: Häufig gestellte Fragen

Mundgeruch Wissenswertes: Fragen und Antworten

Wir sind uns alle einig, dass Mundgeruch (Halitosis) unser allgemeines Wohlbefinden negativ beeinträchtigt. Halitosis wirkt sich auf soziale Kontakte und das Selbstbewusstsein einer Person aus. Aber was ist Mundgeruch und wie wird man Mundgeruch los? Wie entsteht Mundgeruch überhaupt?

Damit du dieses häufige gesundheitliche Problem besser verstehst, beantworten wir hier einige der am häufigsten gestellten Fragen über Mundgeruch und verraten dir wissenswertes zum Thema Mundgeruch.

  • Was kann Mundgeruch verursachen?

    Wie viele andere gesundheitliche Probleme kann auch Mundgeruch durch mehrere Faktoren verursacht werden. Meistens liegt das Problem in der Mundhöhle, in Form einer Ansammlung von Bakterien und Speiseresten, die zu übel riechenden gasförmigen Verbindungen führen.

    Einige ungesunde Lebensgewohnheiten wie Zigarettenrauchen und Alkoholmissbrauch können ebenfalls Mundgeruch verursachen. Ausserdem sind bestimmte Lebensmittel, darunter Zwiebeln und Knoblauch, dafür bekannt, dass sie mit Mundgeruch einhergehen. Sogar einige Erkrankungen können Mundgeruch als Symptom haben.

    Bei 90 % der Fälle sind jedoch eine schlechte Mundhygiene und die Ansammlung von Bakterien die Ursachen für Halitosis.

  • Kann eine Zahnfleischerkrankung Mundgeruch verursachen?

    Untersuchungen haben bestätigt, dass das Vorhandensein von Karies, Gingivitis und Parodontitis die Inzidenz und Intensität von Mundgeruch erhöht.

    Das liegt daran, dass der Speichel von Menschen mit Parodontitis (Zahnfleischerkrankung) schneller verfault und eine deutlich grössere Anzahl von Bakterien enthält als der Speichel von Menschen mit gesundem Zahnfleisch. Diese Bakterien werden in den Zahnfleischtaschen zurückgehalten und können deshalb nur schwer mit der Zahnbürste entfernt werden.

  • Kann Mundgeruch aus dem Magen kommen?

    90 % der Ursachen für Mundgeruch sind auf ein Problem im Mund selbst zurückzuführen. Die restlichen 10 % sind systemischen Erkrankungen, einschliesslich Magen-Darm-Erkrankungen, zuzurechnen.

    Erkrankungen wie Pylorusstenose, Darmverschluss und Hiatushernie verursachen ein Zurückhalten von Nahrungsresten, das zu einer Ansammlung von Bakterien und somit zu mehr flüchtigen Schwefelverbindungen führt. Zudem können eine Infektion mit Helicobacter pylori und gastroösophageale Refluxkrankheit mit Mundgeruch in Verbindung gebracht werden.

  • Kann Dehydrierung Mundgeruch verursachen?

    Ganz bestimmt. Dehydrierung bedeutet, dass dem Körper Flüssigkeit fehlt, was eine verminderte Speichelproduktion zur Folge hat.

    Die Rolle des menschlichen Speichels für den Schutz der Mundhöhle ist gut bekannt. Unser Speichel enthält mehrere chemische Wirkstoffe und Enzyme, die schädliche Bakterien bekämpfen und für die lokale Immunabwehr sorgen. Wenn der Speichelfluss niedrig ist, ist die Bakterienproduktion höher.

    Ein Beispiel dafür ist Mundgeruch nach langem Schlafen, der sogenannte «morgendliche Mundgeruch». Wenn wir schlafen, trinken wir 6 bis 8 Stunden lang kein Wasser. Oft atmen wir auch durch den Mund, was die Schleimhäute noch weiter austrocknet. Morgendlicher Mundgeruch ist eine leichte und vorübergehende Erscheinung und wird generell nicht als gesundheitliches Problem betrachtet.

    Andererseits gibt es eine krankhafte Mundtrockenheit, die als Xerostomie bezeichnet wird. Diese Art von trockenem Mund kann unter anderem durch bestimmte Erkrankungen, Medikamente, Alterung, Krebs und Rauchen verursacht werden.

  • Was kann man gegen Mundgeruch nach Zahnerkrankungen machen?

    Für eine erfolgreiche Behandlung von Mundgeruch sind eine entsprechende Diagnose, eine professionelle Therapie und eine gute Mundhygiene mit Zähneputzen und Zungenreinigung sowie die Verwendung einer wirksamen antiseptischen Mundspülung nötig.

    CB12 Mundspülung enthält eine wirksame Formel, die die Vorteile von Chlorhexidin und Zink kombiniert und so einen synergistischen Effekt erzeugt, der Mundgeruch bis zu 12 Stunden lang bekämpft. Dank ihrer speziellen Formulierung können CB12 Produkte inklusive CB12 Boost und Spray täglich angewendet werden, ohne dass du dir Sorgen über einen metallischen Nachgeschmack oder eine Verfärbung deiner Zähne machen musst.

    Chlorhexidin ist bekanntlich eine stark denaturierende Substanz und gilt als wirksamstes Mittel gegen Zahnbelag und Gingivitis. Es kann Disulfid Bindungen spalten und so ihre Affinität zu Zink erhöhen. Dadurch bindet sich Zink leicht an diese Schwefelgase und wandelt sie in geruchlose Verbindungen um. Die Kombination und das Zusammenwirken dieser verschiedenen Wirkmechanismen unterstützen die lang anhaltende Wirkung von CB12.

    Für weitere Informationen über die Vorbeugung und Behandlung von Mundgeruch klicke bitte hier.

  • Was kann ich tun, um Mundgeruch zu verhindern?

    Die Kombination aus Zähneputzen, Mundspülung und Zungenreinigung ist das wirksamste Mittel gegen Mundgeruch, da sie die Bakterienzahl reduziert und das Risiko von Zahnfleischerkrankungen senkt.

    Zweimal tägliches Zähneputzen zusammen mit Zungenreinigung kann den unangenehmen Geruch stark reduzieren.

    • Sanft mit sehr kurzen, horizontalen Bürstenstrichen über die Zahnoberfläche und den Zahnfleischrand bürsten. Ersetze die Zahnbürste alle 2 bis 3 Monate.
    • Die Zungenreinigung sollte ebenfalls sanft und mit geringem Kraftaufwand erfolgen. Sie muss vorgezeigt werden, um Gewebeverletzungen zu vermeiden. Du kannst einen Zungenschaber verwenden, um auch die hinteren Bereiche zu erreichen.
    • Mundspülungen können mit Mitteln erfolgen, die Chlorhexidin und Zink enthalten, die Hauptbestandteile in CB12. Diese chemische Kombination wirkt dem Mundgeruch bis zu 12 Stunden lang entgegen, indem sie die übel riechenden Schwefelverbindungen im Mund neutralisiert, anstatt den Geruch nur mit angenehmem Aroma zu überdecken.

    Auch die Verwendung von Zahnseide und die richtige Anpassung von allfälligem Zahnersatz verhindern die Ansammlung von Essensresten in der Mundhöhle und somit den Mundgeruch.

    Und zusätzlich:

    • Ausreichend trinken: Viel Wasser trinken fördert die Speichelproduktion und wirkt reinigend. Darüber hinaus führt ein Mangel an Speichel dazu, dass sich Bakterien und flüchtige Schwefelverbindungen ansammeln.
    • Achte auf deine Ernährung: fettige und zuckerhaltige Lebensmittel sind mit Mundgeruch verbunden. Vermeide Nahrungsmittel und Getränke, die schlechten Atem verursachen, wie Zwiebeln, Knoblauch, Thunfisch, Alkohol und Kaffee.
    • Gib das Rauchen auf: Tabakprodukte hinterlassen ihren Geruch im Mund und verursachen zudem einen trockenen Mund und Zahnfleischerkrankungen.

    Gehe bei der Zahnärztin oder beim Zahnarzt zur Kontrolle.

Gehe bei der Zahnärztin oder beim Zahnarzt zur Kontrolle.